Hier finden sie alles zum Thema Gesundheit beim Deutschen Pinscher


DILUTE 

"Das Dilute-Gen ist verantwortlich für die Intensität der Fellfarbe des Tieres, indem es die Menge der Pigmente im Haarschaft beeinflusst. Die Pigmentgranula verklumpen und werden ungleichmäßig im Haarschaft verteilt, wodurch die Farbe aufgehellt wird." (Laboklin)

Zwei Varianten der Farbverdünnung gibt es beim Deutschen Pinscher: Blau und Isabell. Um fehlfarbene Welpen zu vermeiden ist es Pflicht Zuchttiere auf das Dilute-Gen zu untersuchen und dementsprechend verpaaren zu können. 


vWD - von Willebrand Disease

"Die von Willebrand Erkrankung (vWD) ist die häufigste vererbte Blutgerinnungsstörung" (Laboklin)

Unsere Zuchttiere werden freiwillig auf vWD getestet, um zukünftige Verpaarungen besser und sicherer planen zu können.


Wahrscheinlich erblich bedingte Augenerkrankungen

Seit 2011 müssen alle Deutsche Pinscher, die in der Zucht stehen jährlich einem Augenspezialisten vorgestellt werden. Ziel ist es, wahrscheinlich erblich bedingte Augenkrankheiten zu minimieren. Ob der Deutsche Pinscher tatsächlich zu dieser Risikogruppe gehört, konnte noch nicht wirklich durch Studien oder ähnliches nachgewiesen werden.. Ein spezieller DNA Test könnte in der Zucht weiterhelfen, der uns leider noch nicht zur Verfügung steht. Die Forschung ist aber in vollem Gange und wir hoffen, dass wir bald auf den Test zugreifen können. 


Hüftgelenksdysplasie - HD

Der Begriff „Hüftgelenksdysplasie“ (HD) umfasst die erbliche Erkrankung des Hüftgelenks.

Das Mindestalter der Hunde für die Erstellung von Röntgenaufnahmen muss mindestens 12 Monate betragen. Es handelt sich beim Deutschen Pinscher um eine Pflichtuntersuchung der Zuchttiere. 


Schilddrüsenwerte beim DP

"Im Rahmen eines Forschungsprojektes im Jahr 2005 wurde eher durch Zufall erkannt, dass beim Deutschen Pinscher adere Schilddrüsenwerte als normal angesehen werden müssen, was jedoch kein Auswirkung auf die Gesundheit hat. Untersucht wurden 35 Deutsche Pinscher aus Deutschland. Beim Deutschen Pinscher liegen im Vergleich zu Normalwerten anderer Rassen, die Durchschnittswerte höher

Für den Deutschen Pinscher normale T4-Werte sind:

 

22 - 57 nmol/l für schwarz-rote DPs

32 - 70 nmol/l für rote DPs"

(Dr Sven Reese Uni München)

 

Hinweis: Je nach Labor können die Werte auch in ng/dl angegeben werden.



Ohrrandnekrose

Bei kurzhaarigen Hunderassen kommt die sogenannte Ohrrandnekrose, das bedeutet blutige Ohrränder, des öfteren vor, die genaue Ursache ist unbekannt. Ein Alheilmittel gibt es leider nicht, es gibt aber mehrere Möglichkeiten gegen die Ohrrandnekrose vorzugehen. Bei Interesse können sie mich gerne anschreiben. 


Impfungen und Entwurmen

Impfen und Entwurmen sind Themen, mit denen man sich befassen sollte. Sie bieten nicht nur Schutz, sondern bergen auch gewisse Risiken, wie z.B. Impfreaktionen. Zu viel Chemie sollte man seinem Hund nicht antun. Wenn sie mehr Fragen zu diesen Themen haben, dann können sie mich gerne anschreiben. 

Zwei Interessante Links zum Thema Impfen:

Sinn und Unsinn des Impf-Wahns bei Tieren

Neues zur Impfung bei Hunden und Katzen


Kastration

Die Kastration ist ebenfalls ein wichtiges Thema, über das sich mehr als streiten lässt. Fakt ist, man sollte sich zuerst mit dem Thema befassen, sich einlesen, bevor man diesen Schritt geht. 

Interessante Links zum Thema Kastration: 

Die Kastration beim Hund - Ein Paradigmenwechsel

Frühkastration